Review Wildwasser SUP DM und Eurocup in Lofer 2017

von Toby Hüther / Bavarian Waters

Lofer/Salzburger Land

Nachdem im letzten Jahr die Wildwasser SUP DM/EM fast ins (Hoch)Wasser gefallen wäre und nur ein improvisierter Plan B zumindest den Wettkampf noch rettete – den Rest machte dann spätestens die bekannt legendäre Party der Whitewater Slaves e.V. wieder wett – ging es in diesem Jahr bei der DM und im Rahmen des Europacups auf eine neue Strecke in der Nachbargemeinde St. Martin.

Die St. Martinsschlucht bietet hier wie die Slalomstrecke in Lofer technisch verblocktes Wildwasser, das jedoch im Unterschied zu dieser leicht ausläuft und daher auch für Anfänger und in diesem Jahr erstmals für den SUP Nachwuchs geeignet war, ohne sich dabei als Teilnehmer in große Gefahr zu begeben.

Die Kernstelle der fotogenen Schluchtstrecke ist zwar technisch nicht leicht – was viele Schwimmeinlagen auch von den Pros zeigten – ist aber fairer als das S in der Slalomstrecke und lässt sich sehr gut absichern.

Wohl auch ein Grund, dass dieses Jahr alle der insgesamt 37 Teilnehmer Spaß hatten und v.a. die SUP Cross Rennen boten Action auf höchstem SUP Niveau und blieben spannend bis zum Abschlag des Starboard Tikis.

Auch bei den Zeiten der Einzelrennen ging es in den vorderen Platzierungen und im Mittelfeld sehr eng zu. So eng sogar, dass es in der Eurocup Wertung zwei zweite Plätze gab. Der Zeitplan konnte im Vergleich zu den Vorjahren heuer fast „in time“ eingehalten werden.

Als Organisator der Veranstaltung, die sich inzwischen allein schon wegen besagter Party in der Wildwasser SUP Szene und in der Kombination mit dem Lofer Rodeo der Kajakfahrer bewährt und etabliert hat, war für mich die unerwartet hohe Teilnehmerzahl und die durchweg positiven Rückmeldungen der Sportler die beste Bestätigung für diesen Erfolg.

Selbst konkurrierende SUP Rennen in meiner alten Heimat (Saarland) sowie die Berliner Meisterschaft konnte einige der Teilnehmer nicht davon abhalten ins schöne Lofer zu kommen.

Schön war wettermäßig zumindest der Freitag. Der Regen fiel aber glücklicherweise weniger vom Himmel als zuvor gemeldet, sodass ab Samstag Mittag dann zumindest trocken blieb und das auch noch bis pünktlich zum Ende der Siegerehrung am Sonntag anhielt. Ein wärmendes Chilli aus dem Dutch oven und kostenfreie Getränke an der Strecke sorgten trotz nasser Kälte bzw. kalter Nässe für gute Laune unter den Sportlern.

Noch besser und vielleicht ja mit ein paar Sponsoren, die die fehlende Infrastruktur an der Strecke (Essen, Getränke, Strom, Musik, Moderation, …) verbessern könnten, wollen wir auch im nächsten Jahr weitermachen. Den voraussichtlichen Termin kann man sich schonmal vormerken:

14.-16. September 2018.

Ob es dann in Lofer die DM gibt, kann man noch nicht sagen, da die 2018 wohl in Markkleeberg stattfinden soll. Lofer soll jedoch auch 2018 im Rahmen einer Eurocupserie als Austragungsort gesetzt werden.

Nachtrag von Eliane:
Danke an den unermüdlichen Toby, den Local Ben Radow und das Team, die extra nur zum Helfen angereist sind: Victoria, Caro, Maria & Roman!!

R E S U L T S  2017

Vollständige Ergebnislisten auf der Facebookseite des Events

Long Distance:

Men:

1. Thomas Vanecker
2. Kai Steimer
3. Peter Bartl

Women:

1. Laura Bartl
2. Iva Dundova
3. Kristyna Babiankova

Kids:

1. Jan Sestak
2. Toni Meier

German Champions Long Distance:

Men:

1. Kai Steimer
2. Mario Stecher
3. Valentin Illichmann

Women:

1. Paulina Herpel
2. Eliane Droemer
3. Ulrike Girtner

***

SUP Cross

Men:

1. Thomas Vanecker
2. Peter Bartl
3. Carsten Kurmis

Women:

1. Laura Bartl
2. Kristyna Babiankova
3. Paulina Herpel

German Champions SUP Cross:

Men:

1. Carsten Kurmis
2. Valentin Illichmann
3. Toby Hüther

Women:

1. Paulina Herpel

 ***

Pro Races:

Men:
1. Thomas Vanecker
2. Peter Bartl
2. Honza Rott
3. Nicolas Fayol

Women:

1. Kristyna Babiankova
2. Laura Bartl
3. Iva Dundova

German Champions Pro Races:

Men:
1. Vallentin Illichmann
2. Jörg Hofbauer
3. Carsten Kurmis

Women:

1. Paulina Herpel

Rookies Race:

Men:
1. Burkhard Kuhn
2. Wolfgang Mayer
3. Alexander Pahl

Women:

1. Eliane Droemer
2. Martina Jungermann
3. Ulrike Girtner

Kids Race:

Boys:
1. Toni Meier
2. Jan Sestak
3. Theo Pahl

Girls:
1. Helena Pahl

weitere Fotos auf Facebook

Connor Baxter und Fiona Wylde gewinnen den Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz

73 Teilnehmer aus 18 Nationen kämpften um 25.000 Euro Preisgeld / Olympiasieger Sebastian Brendel bester Deutscher auf der Langstrecke / Knapp 10.000 Zuschauer am Strand von Scharbeutz

(Scharbeutz, 2.7.2017) Grandioser Sieg für Connor Baxter in der Lübecker Bucht: Beim Mercedes-Benz SUP World Cup im Ostseebad Scharbeutz paddelte der US-Amerikaner im Long Distance-Rennen der Profis als Erster über die Ziellinie. Bei den Frauen siegte die Französin Olivia Piana nach einem packenden Rennen über zehn Kilometer. Bester Deutscher wurde der dreifache Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel aus Potsdam. Er erreichte Platz 19.

Connor Baxter holte sich mit den kombinierten Platzierungen aus Sprint- und Langstreckenwettbewerb gleichzeitig auch den Gesamtsieg bei den Männern. Bei den Frauen wurde Fiona Wylde aus den USA Gesamtsiegerin. Die 19-Jährige schwärmte: „Besser konnte es für mich nicht laufen. Es hat viel Spaß gemacht, war aber auch sehr anstrengend – das Leistungsniveau war wirklich hoch!“ Action pur auch auf der Langstrecke der Eurotour: Der Australier Michael Booth fuhr auf der Acht-Kilometer-Strecke souverän zum Sieg. Die Sylterin Sonni Hönscheid belegte hinter Olivia Piana aus Frankreich den zweiten Platz bei den Frauen.

Drei Tage lang kämpften 73 Teilnehmer aus 18 Ländern an der Seebrücke von Scharbeutz vor knapp 10.000 Zuschauern um 25.000 Euro Preisgeld und Ranglistenpunkte. Zufrieden resümierte der Veranstalter und Geschäftsführer der Agentur ACT AGENCY, Matthias Neumann, das Event: „Auch in diesem Jahr war Scharbeutz für das Stand Up Paddling in Deutschland wieder ein echter Hotspot.“

Am Finaltag schlug die Stunde der Langstreckenspezialisten und der aus Hawaii stammende Connor Baxter erwies sich dabei als unschlagbar. Auf dem Wasser der Ostsee lieferte der Profi sich vor den begeisterten Zuschauern ein spannendes Duell mit dem Zweitplatzierten, dem Dänen Casper Steinfarth. „Es war ein perfektes Wochenende, bei dem ich meinen Erfolg vom letzten Jahr wiederholen konnte. Trotz harter Konkurrenz hier als Sieger vom Strand zu gehen, ist ein tolles Gefühl!“, kommentierte Baxter zufrieden das erfolgreiche Abschneiden des Wochenendes. Der Franzose Arthur Arutkin kam auf Platz drei.

Bei den Frauen gewann die Französin Olivia Piana die 10-Kilometer-Distanz vom Sonntag. Platz zwei ging an die Amerikanerin Fiona Wylde, während die Japanerin Yuka Sato am Ende auf Platz drei lag. Beste Deutsche wurde Sonni Hönscheid.

Der Nachwuchs bekam beim Youth Race über 1000 Meter seine Chance – der jüngste Teilnehmer, Jesper Kersting, war gerade einmal neun Jahre alt. Sieger bei den Talenten von morgen wurde der 12-jährige Marvin Freitas aus Hawaii.

Bereits am Samstag fanden die Sprint-Rennen über die Distanz von 500 Metern statt. Strahlende Sieger der Pros wurden Fiona Wylde aus den USA und der Australier Lincoln Dews. Bei den Amateuren siegten der Schwede Andreas Svenson und Hannah Krah aus Leipzig.

Gleich zwei deutsche Olympiakanuten traten am Wochenende beim Mercedes-Benz SUP World Cup an: Sebastian Brendel und Jan Vandrey verpassten zwar das Sprintfinale, konnten im Long Distance-Wettbewerb am Sonntag aber gut mithalten. Brendel erreichte Platz 19. Von der Veranstaltung waren die Olympiasieger begeistert: „Das ist sehr professionell aufgezogen, spannender Sport, gepaart mit Lifestyle – und die Zuschauer sind hautnah dabei. Von dieser jungen Sportart können wir Kanuten uns einiges abgucken.“ Auch der Vorstand der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, André Rosinski, zeigte sich begeistert über die zweite Ausgabe des Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz: „Ich freue mich auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr.“

 

Ergebnisse:

Gesamtsieger Männer: Connor Baxter (USA)

Gesamtsiegerin Frauen: Fiona Wylde (USA)

Long Distance Profis, Männer: 1. Connor Baxter (USA), 2. Casper Steinfath (DK), 3. Arthur Arutkin (F)

Long Distance Profis Frauen: 1. Olivia Piana (F), 2. Fiona Wylde (USA), 3. Yuka Sato (JPN)

Long Distance Eurotour Männer: 1. Michael Booth (AUS), 2. Leonard Nika (I), 3. Mo Freitas (USA)

Long Distance Eurotour Frauen: 1. Olivia Piana (F), 2. Sonni Hönscheid (D), 3. Petronella Van Malsen (NL)

Sprint Profis Männer: 1. Lincoln Dews (AUS), 2. Arthur Arutkin (F), 3. Connor Baxter (USA)

Sprint Profis Frauen: 1. Fiona Wylde (USA), 2. Manca Notar (SLO), 3. Olivia Piana (I)

Sprint Amateur Männer: 1. Andreas Svenson (SWE), 2. Kimo Kersting (D), 3. Martin Teichmann (D)

Sprint Amateure Frauen: 1. Hannah Krah (D), 2. Julia Schneider (D), 3. Ilona Van Eyseren (B)

Fotos: hochzwei agency

ISA SUP-WM 2017 – Nachnominierung und Qualifikation

Nachnominierung 2. Frauenstartplatz ISA SUP-WM 2017 und Qualifikation 200 Meter Sprint Damen und Herren

Nach der Ankündigung der ISA vom 27. Februar welche die Teamgröße für die Disziplinen wie folgt geändert hat, müssen einige Qualifikationen nachgeholt werden.

Zugrunde liegende ISA Veröffentlichung:

Competitors Per Discipline: • SUP Surfing: Men (2), and Women (2) • SUP Racing Technical: Men (2), and Women (2) • SUP Racing Distance: Men (2), and Women (2) • SUP Sprint Race: Men (1), and Women (1) • Paddleboard Racing Technical: Men (1), and Women (1) • Paddleboard Racing Distance: Men (1), and Women (1)Competitors for Special Event: • ISA Team Paddle Relay: ◦ SUP Racing: Men (1), Women (1) ◦ Paddleboard: Men (1), Women (1)

Da dies zum Zeitpunkt der Qualifikationsevents im letzten Jahr nicht bekannt war, wird die Qualifikation des 2. Startplatzes der Frauen und die Qualifikation für die Sprintrennen für Männer und Frauen in diesem Jahr ausgefahren. Die bereits bestehende Qualifikation der Herren sowie die Qualifikation der jeweils ersten Damenstartplätze bleiben davon unberührt. Dabei handelt es sich um eine Sonderregelung, die nur für die Qualifizierung zur ISA-WM 2017 in Dänemark Gültigkeit besitzt.

Prinzipiell wird die Gewinnerin der nachfolgenden Events/Rennens für den 2. Startplatz in der entsprechenden Disziplin qualifiziert. Sollte die Gewinnerin schon für den ersten Startplatz qualifiziert sein, so wird die Zweitplatzierte qualifiziert.

Die folgenden Events wurden für die Nachqualifikation ausgewählt:

* SUP Worldcup Scharbeutz (30.06.2017 – 02.07. 2017): Long Distance

* Summer Opening Sylt (29.05.2017 – 05.06.2017): Technical Race und Wave

Long Distance:
Die Nachnominierung des 2. Damenstartplatzes erfolgt im Rahmen des SUP-Worldcups in Scharbeutz. Dabei zählen nur die Ergebnisse aus dem Long Distance Race. Gewertet werden nur die deutschen Fahrerinnen, sodass sich die beste/ zweitbeste deutsche Dame für den zweiten Startplatz qualifiziert unabhängig davon, wie viele internationale Fahrerinnen eine bessere Platzierung erreichen.

Technical Race:
Die Nachnominierung des 2. Damenstartplatzes für die Disziplin Technical Race erfolgt im Rahmen des Technical Race beim Summer Opening auf Sylt. Die Austragung des Technical Race erfolgt im Heat-Verfahren. Sollten nicht genug Teilnehmerinnen für das Rennen antreten (unter 6) werden abweichend 3 Rennläufe im Best-of-Three-Verfahren ausgetragen.

Sprint Race:
Die Qualifikation der 2 Starter (1 Mann/ 1 Frau) für das Sprintrennen wird im Rahmen des “Fastest-Paddler-Rennens” im Rahmen des Lost Mills ausgefahren.

Wave:
Die Nachnominierung des 2. Damenstartplatzes in der Disziplin Wave erfolgt im Rahmen des Wave Contests beim Summer Opening auf Sylt. Die Austragung des Wave Contests erfolgt im Heat-Verfahren. Es werden die besten zwei Wellen in jedem Heat gewertet. Die Länge der Heats wird durch den Veranstalter bestimmt. Sollten nicht genug Teilnehmerinnen für den Wave-Contest antreten (unter 6) werden abweichend 3 gemeinsame Heats ausgefahren. Dabei werden insgesamt 5 Wellen gewertet (ein Streichresultat). Sollte wetterbedingt keine vollständige Wavewertung ausgefahren werden können, ist die Zweitplatzierte der SUP-Wave-DM 2016 automatisch qualifiziert.

Nachrückverfahren:
Sollten qualifizierte Fahrerinnen aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen nicht an der WM teilnehmen können, so gilt für das Nachrückverfahren folgendes:

* Fällt die erste qualifizierte Fahrerin einer Disziplin aus, so wird auf Basis der DM-Ergebnisse aus dem letzten Jahr nachgerückt.

* Fällt die zweite qualifizierte Fahrerin einer Disziplin aus, so wird auf Basis der Ergebnisse der Qualifikationsevents in 2017 nachgerückt. Dies gilt auch für Männer und Frauen in der Sprint-Disziplin

 

alle_verbandlogo

Erstmals einheitlich: Deutsche Meisterschaften SUP 2017

Der deutsche SUP Sport kann einen Erfolg verbuchen. Die drei Verbände DKV, DWV und der GSUPA haben sich früh und einheitlich wie noch nie auf gemeinsame Termine für die Deutschen Meisterschaften der verschiedenen Stand-Up-Paddling Disziplinen geeinigt:

Deutsche Meisterschaft Technical Race
21. bis 23.Juli 2017 Fehmarn
Im Rahmen des SUP & Beachsports Festivals am Südstrand.
Infos www.sup-event.com

Deutsche Meisterschaften Flachwasser
Sprint & Long Distance  5. & 6. August 2017 Frankfurt am Main

Deutsche Meisterschaft Wave
13.- 19. November 2017 Peniche Portugal

Deutsche Meisterschaft Wildwasser
Hierzu folgen noch Informationen. Als Austragungsort ist der Event auf der Saalach in Lofer/Österreich vom 15.-17.09.2017 im Gespräch.

Weitere Informationen zu den einzelnen Events und die Meldeadressen werden auch bald veröffentlicht.

Die Verbände arbeiten daran, für die Race Events einheitliche Altersklassen aufzustellen, in denen die Titel ausgefahren werden. Einig sind sie sich jetzt schon, dass dieser Schritt seit langem überfällig war und der SUP Sport in Deutschland so endlich klare Strukturen erhält.

alle_verbandlogo

Internationale SUP-Elite reitet auf der Messe boot Düsseldorf 2017 die künstliche Welle

Auf der weltgrößten Wassersportmesse, der boot in Düsseldorf, dreht sich am Eröffungswochenende 21./22. Januar 2017 alles ums Thema Stand Up Paddling. Die Messe Düsseldorf hat gemeinsam mit SUP Event Veranstalter Superflavor die besten Stand Up Paddler national wie international geladen, um die SUP Indoor Champions in den Disziplinen Race und Wave zu ermitteln. Insgesamt wird an diesem Wochenende um 7.000 Euro Preisgeld gepaddelt. Unter anderem gehen an den Start: Zane Schweitzer, Wave SUP Weltmeister und „Ultimate Waterman 2016“, dessen Großvater Windsurfing Erfinder Hoyle Schweitzer ist, Moritz Mauch, zweifacher Juniorenweltmeister und Deutscher Meister im Wave SUP sowie Airton Cozzolino und Fiona Wylde.

Stationäre Deepwater Wave (citywave®)

Weltpremiere auf einer Wassersportmesse: Die Sensation wird die künstliche Welle citywave® in Halle 2 sein. Sie kann verschieden hoch eingestellt werden, so dass jeder Messebesucher die Welle je nach Könnensstufe reiten kann – auch absolute Anfänger. Für den Platz auf der Welle benötigt man das Messeticket und kann sich jeden Tag vor Ort von 10:00 – 11:00 Uhr anmelden.

boot Düsseldorf SUP Wave Masters
Bei den SUP Wave Masters zeigen die SUP Wellenreiter, wie der perfekte Backside Cutback auf der Welle funktioniert und küren erstmals ihren Indoor Meister. 5.000 Euro Preisgeld spornen die Surfer zu Höchstleistungen an. Das Können der Teilnehmer wird von einer dreiköpfigen internationalen Jury um die mehrfache SUP Weltmeisterin Sonni Hönscheid, anhand von Performance und Vielfältigkeit der gezeigten Manöver bewertet.

boot Düsseldorf SUP Short Track Masters
Gepaddelt wird bei den Short Track Masters ausschließlich auf Inflatable SUP Boards der ausstellenden SUP Marken. Der Contest findet in der Halle 1 auf dem großen Flachwasserpool statt. Insgesamt 2.000 Euro warten auf die jeweils ersten drei der zum Start eingeladenen 18 Herren und neun Damen, welche den ausgelegten Slalomkurs im Knockout-System bezwingen müssen.

Zeitplan:

boot Düsseldorf SUP Short Track Masters 2017
Location: Halle 1 / Trendsport / Beachworld

21. Januar 2017
10:00 bis 13:00 Uhr

Anschließend Siegerehrung
boot Düsseldorf SUP Wave Masters 2017
Location: Halle 2 / Trendsport / Beachworld

20. Januar 2017
13:00 bis 18:00 Freies Training

21. Januar 2017
14:00 bis 15:30 Uhr Vorläufe Herren
16:15 bis 17:00 Uhr Vorläufe Damen

 

22. Januar 2017
10:00 bis 11:00 Hauptrunde/Finals Damen
13:15 bis 14:45 Hauptrunde/Finals Herren
17:30 Siegerehrung

Im Anschluss: Riders Party / Freies Surfen der Wave Masters Teilnehmer

 

Teilnehmer boot SUP Short Track Masters 2017

Herren

  1. Carsten Kurmis
  2. Kai-Nicolas Steimer
  3. Valentin Illichmann
  4. Moritz Mauch
  5. Ole Schwarz
  6. Dirk Worrmann
  7. Normen Weber
  8. Denny Kambs
  9. Kimo Kersting
  10. Peter Bartl
  11. Zane Kekoa Schweitzer
  12. Martin Teichmann
  13. Robert Glöckner
  14. Matthias Hartrott
  15. Marcus Feistel
  16. Wolfgang Mayr
  17. Sebastian Graeber
  18. Wildcard

Damen

  1. Paulina Herpel
  2. Ariane Wittmann
  3. Julia Schneider
  4. Milanka Linde
  5. Laura Bartl
  6. Fiona Wylde
  7. Marion Rappl
  8. Navina Linde
  9. Bowien van der Linden

Teilnehmer boot SUP Wave Masters 2017

Herren

  1. Carsten Kurmis
  2. Kai-Nicolas Steimer
  3. Valentin Illichmann
  4. Ole Schwarz
  5. Daniel Weiß
  6. Guido Meier
  7. Kimo Kersting
  8. Dirk Worrmann
  9. Axel Bischoff
  10. Dirk Herpel
  11. Denny Kambs
  12. Zane Kekoa Schweitzer
  13. Peter Bartl
  14. Moritz Mauch
  15. Airton Cozzolino
  16. Bernd Felsing

Damen

  1. Paulina Herpel
  2. Ariane Wittmann
  3. Milanka Linde
  4. Laura Bartl
  5. Bowien van der Linden
  6. Fiona Wylde

 

Eintrittspreise boot Düsseldorf 2017: 17 Euro Erwachsene, 14 Euro boot.club Mitglieder, 10 Euro Schüler (online buchen, Ticket gilt als Fahrkarte für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr)

Weitere Infos zur boot Düsseldorf: http://www.boot.de und auf http://www.facebook.com/boot.duesseldorf

Paddle for Hope am 28.8.2016 in Hamburg

Am Sonntag, 28.8.2016 von 10-18 Uhr wird die Außenalster pink: Alle Stehpaddler sind herzlich eingeladen bei der Aktion „Paddle For Hope“ mitzumachen. Genaugenommen schließen sich für das Event zwei Initiativen zusammen um auf bessere Heilungschancen von Brustkrebs durch Früherkennung aufmerksam zu machen: Die Organisationen „“ und „Paddle For Hope“.  Mit Hilfe von starken Partnern und der internationalen Brustkrebs-Farbe Pink soll eine hohe Aufmerksamkeit für das Thema und eine große Beteiligung an der Veranstaltung erreicht werden. Der beliebte Sport Stand-Up-Paddling kann an dem Tag in allen Variationen bei der Station SUPco am Bootshaus Barmeier ausgeübt werden: Ob bei SUP Polo, SUP Spielen für Kids oder Staffelrennen. Höhepunkt der Veranstaltung ist der gemeinsame Paddel-Corso mit möglichst vielen Teilnehmern ab 11.30 Uhr von der Meenkwiese Richtung Außenalster. Natürlich sind auch alle Paddler mit eigenen Boards zum Corso eingeladen, Dresscode: pink. Ermöglicht wird die Aktion von dem Krankenhaus Mamazentrum Hamburg, vom SUP-Hersteller Starboard, der SUP-Station SUPco und der PR-Agentur hesse und hallermann. Mehr Infos siehe www.hamburg-wird-pink.de/

 

Die Fakten zusammengefasst:

Was:                  Aktion „Hamburg wird Pink“ meets „Paddle For Hope“

Wann:               Sonntag, 28.8.2016 von 10-18 Uhr

Wo:                    SUPco am Bootshaus Barmeier, Eppendorfer Landstr. 180, Hamburg                     U1 Lattenkamp, Bus 114 Schubackstraße

Parkmöglichkeiten Salomon-Hein-Weg

Wer:                  alle Paddler sind herzlich eingeladen

Wie:                   so pink wie möglich

Höhepunkt:    SUP-Corso ab 11.30 Uhr ab Meenkwiese Richtung Außenalster

Warum:            Weil Früherkennung Leben retten kann! Regelmäßige Untersuchungen ermöglichen Frauen und Männern bessere Heilungschancen durch Früherkennung. Das Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem zählt zu den renommiertesten Anlaufstellen Deutschlands für Brustkrebs-Patientinnen. Als Brustkrebs-Experten beraten die Ärzte des Mammazentrums Hamburg die Initiative „Hamburg wird Pink“ in medizinischen Fragen und stehen der Presse als qualifizierte Gesprächspartner zur Verfügung.

Unterstützer: Mamazentrum Hamburg, Starboard, SUPco, hesse und hallermann

Infos:
www.hamburg-wird-pink.de/
www.paddleforhope.co.nz/
www.sup-co.com/
www.star-board-sup.com

SUP_16_Hamburg-wird-pink-Fl

Teilnehmerliste der Profis für den SUP World Cup Scharbeutz

Sommer-Spektakel mit den Besten der Welt  

Who is Who des SUP Sports zu Gast in Scharbeutz, hier bei PLANKE erfahrt Ihr, wer von den Profis am Start ist kommendes Wochenende:

  1. Connor Baxter (HI)
  2. Casper Steinfath (DK)
  3. Arthur Arutkin (FR)
  4. Leonard Nika (IT)
  5. Mo Freitas (HI)
  6. Jake Jensen (AUS)
  7. Vinnicius Martins (BRA)
  8. Eric Terrien (FR)
  9. Michael Booth (AUS)
  10. Jayden Jensen (AUS)
  11. Daniel Hasulyo (HUN)
  12. Bruno Hasulyo (HUN)
  13. Roman Frejo (SP)
  14. Claudio Nika (IT)
  15. Martin Letourneur (FR)
  16. Davide Codotto (IT)

Still to confirm:

  1. Titouan Puyo (NC)
  2. Paolo Marconi (IT)
  3. Davide Ionico (IT)

Women:

  1. Candice Appleby (to confirm this week, USA)
  2. Fiona Wylde (USA)
  3. Angela Jackson (to confirm this week, AUS)
  4. Celine Guesdon (FR)
  5. Ana Zulaika Aranburu (SP)
  6. Susak Molinero (SP)
  7. Sonni Honscheid (GER)
  8. Laura Quetglas (SP)
  9. Susanne Lier (AUT)
  10. Olivia Piana (to confirm this week)

Der Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz verspricht Spitzensport, eine stimmungsvolle Beach-Party mit Livemusik und ein Testival für Jedermann

(Hamburg, 21.6.2016). Die Bojen sind gesetzt, die Boards stehen bereit. Am Wochenende (24. – 26. Juni) erobert die Weltelite der Stand Up Paddler die Lübecker Bucht. Beim Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz dürfen sich die Besucher neben spannenden Kurz- und Langstrecken-Rennen an der Seebrücke auf ein buntes Open-Air-Wochenende mit kurzweiligen Side-Events und Tanznächten freuen. Der einzige europäische Tourstopp der Stand Up World Series verwandelt die Strandpromenade in eine Partyhochburg direkt am Meer.

Bei den Profis steht die 18-jährige Noelani Sach besonders im Fokus. Für die gebürtige Eutinerin und dreimalige Gewinnerin der German SUP Challenge wäre ein Sieg vor heimischer Kulisse das Highlight ihrer jungen Karriere. Mit Sonni Hönscheid und Kai-Nicolas Steimer paddeln zwei weitere deutsche Athleten um Weltranglistenpunkte und ein Preisgeld von 25.000 Euro. Neben den Weltstars können auch die Hobby-SUPler im Sprint (500 Meter) oder auf der Long Distance (5.000/10.000 Meter) ihre Leidenschaft für den Trendsport beweisen. Als Herstellermesse und Testival bietet das Wassersport-Event sogar Anfängern die Möglichkeit, sich mit Paddel und Board auf die Ostsee zu wagen.

Um kein Überholmanöver zu verpassen, erwartet die Besucher prominente Unterstützung von Marek Erhardt. Der beliebte deutscher Schauspieler und Wassersportfan wird sowohl die Profirennen als auch die Jedermann-Wettkämpfe moderieren und durch das bunte Programm führen.

Der SUP World Cup in Scharbeutz steht zudem für gelungene Inklusion. Denn der gemeinnützige Verein „Sail United e.V.“ wird am Wochenende präsentieren, wie auch Kinder, Jugendliche und Erwachsende mit verschiedensten Behinderungen die Möglichkeit haben, den Spaß am Wassersport und insbesondere dem Stand Up Paddeln zu entdecken.

In den Abendstunden sorgt Musik für das ganz besondere Flair des Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz. Während der international bekannte DJ Elvin Addo am Freitag mit kräftigen Beats die Strandpromenade einheizt, erwartet die Besucher am Samstagabend eine feurige Salsa Dance Session auf der Tanzfläche des Eventgeländes.

Der Eintritt ist das ganze Wochenende über kostenlos.

Alle Infos: www.supworldcup.de/

Mercedes-Benz weitet Engagement im Surfsport aus

Erfreuliche News für die SUP Branche kommt mit der Pressemitteilung von Mercedes: 

Berlin – Mercedes-Benz baut sein Engagement im Surfsport aus: Neben dem surf-Festival auf Fehmarn und dem Windsurf World Cup Sylt, die Mercedes-Benz bereits seit 2015 unterstützt, werden in dieser Saison auch die World Cups im Stand-up-Paddling (SUP) und Kitesurfen als Partner begleitet. Als Markenbotschafter in der Surf-Szene sind der 16-fache Deutsche Meister Bernd Flessner und seit diesem Jahr auch die Stand-up-Paddling Weltmeisterin Sonni Hönscheid in der Mercedes-Benz V-Klasse unterwegs.

„Wir sind stolz darauf, Partner dieser spektakulären Veranstaltungen zu sein, bei denen die Profis, genau wie Mercedes-Benz, für ein Maximum an Leistung stehen und großen Wert auf erstklassiges Equipment legen“, so Georg Abel, Mitglied der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland.

Von Mercedes-Benz unterstützte Surfveranstaltungen 2016 im Überblick

  • 05.05. bis 08.05.2016
    surf-Festival Fehmarn powered by Mercedes-Benz V-Klasse
    Eröffnet wird die diesjährige Saison mit dem surf-Festival auf Fehmarn. Anfang Mai können sich die Besucher auf Europas größter Windsurf-Outdoor-Messe über Trends informieren und die neueste Ausrüstung testen.
  • 24.06. bis 26.06.2016
    Mercedes-Benz SUP World Cup Scharbeutz 
    Den SUP World Cup in Scharbeutz an der Ostsee begleitet Mercedes-Benz als Hauptsponsor und belebt den Wettkampf nach einjähriger Pause damit neu.
  • 26.08. bis 04.09.2016
    World Cup im Kitesurfen auf Fehmarn 
    Zum ersten Mal als Partner vor Ort ist Mercedes-Benz beim World Cup im Kitesurfen auf Fehmarn. Auf die Zuschauer warten spektakuläre Sprünge und aufregende Rahmenprogramme.
  • 30.09. bis 09.10.2016
    Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt 
    Bereits das zweite Jahr in Folge unterstützt Mercedes-Benz den Windsurf World Cup Sylt, dieses Jahr als Hauptsponsor. Dort tritt die Windsurfelite in den Disziplinen Wave, Freestyle und Slalom beim weltgrößten Windsurfevent an.

Das Highlight auf allen vier Veranstaltungen ist die Mercedes-Benz Sports Garage, in der sich die Zuschauer über Equipment, Pflege- und Servicethemen informieren und mit Sportlern und Experten austauschen können. Mittendrin steht die V-Klasse, das perfekte Fahrzeug für alle, die ein großes Raumangebot benötigen und dabei nicht auf Komfort, Funktionalität und stilvolles Design verzichten wollen.

Markenbotschafter Bernd Flessner und Sonni Hönscheid in der V-Klasse unterwegs

Mercedes-Benz wird die Partnerschaft mit Bernd Flessner (46 Jahre), dem 16-fachen Deutschen Meister im Windsurfen, um weitere zwei Jahre fortsetzen. In dieser Saison begleitet die V-Klasse zudem die amtierende Stand-up-Paddling-Weltmeisterin Sonni Hönscheid (34 Jahre) zu ihren Wettkämpfen und zum Training.

„Als Sportlerin und Künstlerin lege ich großen Wert auf Stil und Funktionalität. Die V-Klasse bietet für mich die perfekte Kombination aus beidem. Damit ist kein Weg zu weit und kein Board zu lang“, so Sonni Hönscheid.

Mehr über die Modelle unter www.mercedes-benz.com/de/

 

Mercedes-Benz SUP World Cup 24.-26. Juni 2016 in Scharbeutz

Kai Lenny, Connor Baxter und mehr Profis erwartet – Rennen für Profis und Amateure

Der einzige deutsche Stop der Stand Up World Series!

Pressemitteilung//
Der Mercedes-Benz SUP World Cup lockt vom 24. – 26. Juni nicht nur die besten Stand up Paddler der Welt nach Scharbeutz. Auch Amateure, ambitionierte Hobbysportler sowie Familien und Kinder kommen bei Jedermann-Rennen und Workshops voll auf ihre Kosten. Der mehrfache deutsche SUP-Meister Kai-Nicolas Steimer nutzte das Foto-Shooting für den neuen Titelsponsor Mercedes-Benz zusammen mit Kollegen, um die Bedingungen in dem Ostseebad schon vorab zu testen. Die Paddel-Experten waren sich einig: Der Mercedes-Benz SUP World Cup wird für Teilnehmer und Zuschauer ein Wassersport-Spektakel.

Profis paddeln von Pelzerhaken nach Scharbeutz

Bei den Profis werden in Scharbeutz unter anderem die Hawaiianer Kai Lenny, Sieger der Sprint-Distanz von 2014 und Connor Baxter, der die Long-Distanz vor zwei Jahren auf Fehmarn gewann, an den Start gehen. Falls die Bedingungen mitspielen, beginnt die Langstrecke über 10.000 Meter für die Top-Stars in Pelzerhaken. Von dort aus paddeln sie downwind in südwestlicher Richtung nach Scharbeutz, wo der Zieleinlauf liegt und die Zuschauer das Feld jubelnd empfangen. Das Gesamtpreisgeld beim Mercedes-Benz SUP World Cup beträgt 25.000 Dollar.

Jedermann kann mitmachen

Beim Mercedes-Benz SUP World Cup kommen auch Amateure und Hobbysportler zum Zug. Unter www.supworldcup.de/anmeldung-2/ können sich alle weiblichen und männlichen Paddler anmelden, die mindestens 16 Jahre alt sind. Sie treten in Jedermann-Rennen über die Distanzen von 500 und 10.000 Meter gegeneinander an. Die Sprintstrecke verläuft entlang der Seebrücke, so dass die Zuschauer von dort aus einen guten Blick auf die SUP-Amateure haben. Damit sich die Anstrengung auch lohnt, warten auf Sieger und Platzierte wertvolle Sachpreise.

Board an Bord – auf einer Wellenlänge mit Mercedes-Benz

Der SUP World Cup geht in die nächste Runde – und Mercedes-Benz geht mit. Der diesjährige Hauptsponsor bringt mit der V-Klasse und dem Marco Polo frischen Wind und eine Brise Unterhaltung mit nach Scharbeutz. An allen drei Veranstaltungstagen öffnen die Tore der #sportsgarage und laden Profisportler, Sportbegeisterte und Familien zum Austausch in lockerer Surfatmosphäre ein. Viele Mitmachaktionen machen die Großraumlimousinen von Mercedes-Benz, als ideale Surfbegleiter, für die Besucher live erlebbar.

Der Hightlight Clip vom letzten Cup:

SUP Polo und anderen Wassersport kostenfrei ausprobieren beim Münchner Wassersportfestival 13.3.2016

Kommt vorbei mit Kind und Kegel und stimmt Euch auf den Sommer ein!
Am kommenden Wochenende verwandelt sich die Olympia-Schwimmhalle in eine bunte Wasserwelt, die zum Testen und Spaß haben einlädt.

Das Referat für Bildung und Sport und die Stadtwerke München veranstalten am 13. März von 10 bis 18 Uhr das 4. M-net Münchner Wassersportfestival.

Dort heißt es: 20 Wassersportarten ausprobieren, sich informieren und bei spannenden Vorführungen und Wettkämpfen mitfiebern.

Der Eintritt sowie alle Angebote sind frei.

Auf dem Mitmach-Programm der Münchner Sportanbieter und Vereine stehen in diesem Jahr unter anderem Kanupolo, Kindertauchen, Splashdiving, Kajakfahren, Synchronschwimmen, Parakanu, Aqua-Slacklining,Unterwasserhockey, Drachenboot, Stand Up Paddling, Kinder- und Rettungsschwimmen, Technik- und Wassergymnastikkurse und vieles mehr.

Auch SUP Polo kann nachmittags von jedermann ausprobiert werden!

Die Teams für das Turnier stehen fest:
1) die klotzis
2) bavarianwaters
3) planke
4) sup-club starnberger see
5) sup munich
6) kajak hütte

Das SUP Polo Turnierfinale startet um 17 Uhr.

boot16_JV9379

Seepferdchen und Seeräuber kostenfrei für alle Grundschülerinnen und -schüler

Um die Begeisterung fürs Schwimmen schon bei Kindern zu wecken, haben alle Grundschülerinnen und -schüler vor Ort bis 17 Uhr die Gelegenheit, sich im Rahmen der Aktion M-net Freischwimmer die Schwimmabzeichen Seepferdchen oder Seeräuber kostenfrei abnehmen zu lassen. Anmeldungen online unter www.m-net-muenchner-wassersportfestival.de oder direkt vor Ort.

Programm des 4. M-net Münchner Wassersportfestivals

10:00 Uhr Einlass Olympia-Schwimmhalle – Eintritt frei

10:00 – 18:00 Uhr Kostenlose Mitmachangebote der Sportpartner

10:30 Uhr Eröffnung M-net Münchner Wassersportfestival 2016

10:30 – 17:30 Uhr Bühnenprogramm mit Radio Arabella, Demos & Shows der Sportpartner

13:00 Uhr Offizielle Begrüßung durch die Veranstalter; Stadtrat Thomas Ranft (Piraten) spricht in Vertretung des Oberbürgermeisters

18:00 Uhr Veranstaltungsende

Ein ausführliches Programm mit allen Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen gibt es unter www.muenchner-wassersportfestival.de

Aktuelle Informationen gibt es unter www.m-net-muenchner-wassersportfestival.de