Paddle for Hope am 28.8.2016 in Hamburg

Am Sonntag, 28.8.2016 von 10-18 Uhr wird die Außenalster pink: Alle Stehpaddler sind herzlich eingeladen bei der Aktion „Paddle For Hope“ mitzumachen. Genaugenommen schließen sich für das Event zwei Initiativen zusammen um auf bessere Heilungschancen von Brustkrebs durch Früherkennung aufmerksam zu machen: Die Organisationen „“ und „Paddle For Hope“.  Mit Hilfe von starken Partnern und der internationalen Brustkrebs-Farbe Pink soll eine hohe Aufmerksamkeit für das Thema und eine große Beteiligung an der Veranstaltung erreicht werden. Der beliebte Sport Stand-Up-Paddling kann an dem Tag in allen Variationen bei der Station SUPco am Bootshaus Barmeier ausgeübt werden: Ob bei SUP Polo, SUP Spielen für Kids oder Staffelrennen. Höhepunkt der Veranstaltung ist der gemeinsame Paddel-Corso mit möglichst vielen Teilnehmern ab 11.30 Uhr von der Meenkwiese Richtung Außenalster. Natürlich sind auch alle Paddler mit eigenen Boards zum Corso eingeladen, Dresscode: pink. Ermöglicht wird die Aktion von dem Krankenhaus Mamazentrum Hamburg, vom SUP-Hersteller Starboard, der SUP-Station SUPco und der PR-Agentur hesse und hallermann. Mehr Infos siehe www.hamburg-wird-pink.de/

 

Die Fakten zusammengefasst:

Was:                  Aktion „Hamburg wird Pink“ meets „Paddle For Hope“

Wann:               Sonntag, 28.8.2016 von 10-18 Uhr

Wo:                    SUPco am Bootshaus Barmeier, Eppendorfer Landstr. 180, Hamburg                     U1 Lattenkamp, Bus 114 Schubackstraße

Parkmöglichkeiten Salomon-Hein-Weg

Wer:                  alle Paddler sind herzlich eingeladen

Wie:                   so pink wie möglich

Höhepunkt:    SUP-Corso ab 11.30 Uhr ab Meenkwiese Richtung Außenalster

Warum:            Weil Früherkennung Leben retten kann! Regelmäßige Untersuchungen ermöglichen Frauen und Männern bessere Heilungschancen durch Früherkennung. Das Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem zählt zu den renommiertesten Anlaufstellen Deutschlands für Brustkrebs-Patientinnen. Als Brustkrebs-Experten beraten die Ärzte des Mammazentrums Hamburg die Initiative „Hamburg wird Pink“ in medizinischen Fragen und stehen der Presse als qualifizierte Gesprächspartner zur Verfügung.

Unterstützer: Mamazentrum Hamburg, Starboard, SUPco, hesse und hallermann

Infos:
www.hamburg-wird-pink.de/
www.paddleforhope.co.nz/
www.sup-co.com/
www.star-board-sup.com

SUP_16_Hamburg-wird-pink-Fl