SUP Polo Spielregeln

 Hier könnt Ihr alle Regeln als PDF herunterladen:  SUP Polo Regeln

Zwei Teams mit je drei Spielern kämpfen auf ihren SUP-Boards innerhalb des Polofeldes auf dem Wasser darum, den Ball möglichst oft mit Hilfe des Paddels ins gegnerische Tor zu werfen. Der Ball darf nicht gespielt werden, wenn man auf dem Board kniet oder im Wasser ist – nur im Stehen ist paddeln und werfen erlaubt. Der Ball darf nur mit dem Paddel bewegt werden, nicht mit Händen oder Füßen. Das Spiel ist schnell, leicht chaotisch und außerordentlich unterhaltsam da die Gegner natürlich versuchen, sich gegenseitig von den Würfen abzuhalten und dabei möglichst geschickt auf den Boards agieren müssen. Spieldauer ist 2 x 10 Minuten, in der Halbzeit wird die Seite gewechselt, bei Unentschieden geht das Spiel fünf Minuten in die Verlängerung. Verschiedene Foul-Varianten werden mit einem Tor für die gegnerische Mannschaft, einem Freiwurf oder mit einer Auszeit bestraft.

 

logo-sup-polo

SUP Polo Regeln

Teams:

•Jedes Team besteht aus 3 Spielern plus einem Ersatzspieler

pro Mannschaft

•Jedes Team darf einmal pro Halbzeit auswechseln

 

Equipment:

• 6 SUP Polo Boards               • 6 SUP Polo Paddel

• 1 SUP Polo-Ball                   • 2 Tore (3 Meter lang x .09 Meter hoch)

• Feld:  20 x 25m

 

Dauer des Spiels:

• Zwei mal 10 min, in der 5-minütigen Halbzeit wechseln die Teams die Seiten

• Bei Gleichstand nach der regulären Spielzeit gibt es 5 Minuten Verlängerung

• Wenn dann immer noch keine Entscheidung gefallen ist, darf jeder Spieler von der Mittellinie aus einmal aufs Tor schießen. Das Team mit den meisten Toren gewinnt.

• Ist immer noch keine Entscheidung gefallen, geht es mit dem „Elfmeterschießen“ abwechselnd weiter. Sudden Death: Das Team, das zuerst ein Tor schießt gewinnt.

 

Regeln:

• Der Ball darf nur mit dem Paddel gespielt werden!

• Der Ball darf nicht mit Händen, Füßen oder dem Kopf gespielt werden.

• Der Ball darf nur im Stehen vom Board aus gespielt werden.

• Es gibt keinen Torwart. Alle Spieler müssen immer paddeln und dürfen nicht vor dem Tor stehenbleiben.

• Kein vorsätzliche Kontakt mit einem anderen Spieler mit dem Paddel oder Board!

 

Geringfügige Fouls:

• Einsatz von Hand oder Fuss zum Stoppen oder Passen des Balls. Die gegnerische Mannschaft erhält den Ball am Punkt des Fouls.

•Ein gegnerisches Board anrempeln oder aufs Board springen. Gegner erhält den Ball am Punkt des Fouls.

• Ein Spieler steht ruhig vor dem Tor und blockt den Ball wie ein Torwart – Gegner erhält den Ball und startet an der Mittelinie erneut.

• Den Ball im Knien spielen oder aus dem Wasser holen. Gegner erhält den Ball an der Stelle des Fouls.

 

Schwere Fouls:

• Absichtlich Umfahren oder Rempeln des Gegners – Spieler muss 1 Minute aussetzen.

• Mit den Händen oder Füßen oder dem Kopf den Ball vor dem Tor blocken – Strafstoß vom Mittelfeld aus.

• Spieler steht vor dem Tor und blockiert es ohne zu paddeln und wird dabei angeschossen – Strafstoß vom Mittelfeld aus.

• Während der Ausführung eines Strafstoßes müssen alle anderen Spieler sich hinter dem Schützen im Mittelfeld aufhalten.

• Bekommt ein Spieler während eines Spiels zum dritten Mal die Strafminute, ist er für den Rest des Spiels gesperrt – Die Mannschafft muss das Spiel mit zwei Spielern zu Ende spielen.

 

SUP Polo und anderen Wassersport kostenfrei ausprobieren beim Münchner Wassersportfestival 13.3.2016

Kommt vorbei mit Kind und Kegel und stimmt Euch auf den Sommer ein!
Am kommenden Wochenende verwandelt sich die Olympia-Schwimmhalle in eine bunte Wasserwelt, die zum Testen und Spaß haben einlädt.

Das Referat für Bildung und Sport und die Stadtwerke München veranstalten am 13. März von 10 bis 18 Uhr das 4. M-net Münchner Wassersportfestival.

Dort heißt es: 20 Wassersportarten ausprobieren, sich informieren und bei spannenden Vorführungen und Wettkämpfen mitfiebern.

Der Eintritt sowie alle Angebote sind frei.

Auf dem Mitmach-Programm der Münchner Sportanbieter und Vereine stehen in diesem Jahr unter anderem Kanupolo, Kindertauchen, Splashdiving, Kajakfahren, Synchronschwimmen, Parakanu, Aqua-Slacklining,Unterwasserhockey, Drachenboot, Stand Up Paddling, Kinder- und Rettungsschwimmen, Technik- und Wassergymnastikkurse und vieles mehr.

Auch SUP Polo kann nachmittags von jedermann ausprobiert werden!

Die Teams für das Turnier stehen fest:
1) die klotzis
2) bavarianwaters
3) planke
4) sup-club starnberger see
5) sup munich
6) kajak hütte

Das SUP Polo Turnierfinale startet um 17 Uhr.

boot16_JV9379

Seepferdchen und Seeräuber kostenfrei für alle Grundschülerinnen und -schüler

Um die Begeisterung fürs Schwimmen schon bei Kindern zu wecken, haben alle Grundschülerinnen und -schüler vor Ort bis 17 Uhr die Gelegenheit, sich im Rahmen der Aktion M-net Freischwimmer die Schwimmabzeichen Seepferdchen oder Seeräuber kostenfrei abnehmen zu lassen. Anmeldungen online unter www.m-net-muenchner-wassersportfestival.de oder direkt vor Ort.

Programm des 4. M-net Münchner Wassersportfestivals

10:00 Uhr Einlass Olympia-Schwimmhalle – Eintritt frei

10:00 – 18:00 Uhr Kostenlose Mitmachangebote der Sportpartner

10:30 Uhr Eröffnung M-net Münchner Wassersportfestival 2016

10:30 – 17:30 Uhr Bühnenprogramm mit Radio Arabella, Demos & Shows der Sportpartner

13:00 Uhr Offizielle Begrüßung durch die Veranstalter; Stadtrat Thomas Ranft (Piraten) spricht in Vertretung des Oberbürgermeisters

18:00 Uhr Veranstaltungsende

Ein ausführliches Programm mit allen Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen gibt es unter www.muenchner-wassersportfestival.de

Aktuelle Informationen gibt es unter www.m-net-muenchner-wassersportfestival.de